• Ansprechpartner & mehr

    Verwaltungsfachangestellte/r

    Bei der Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten handelt es sich um eine duale Ausbildung, die sich über einen Zeitraum von 3 Jahren erstreckt. Voraussetzung für die Ausbildung ist der Sekundarabschluss I.

    Wichtig ist, dass man gerne sorgfältig arbeitet, Organisationstalent besitzt und Interesse am Umgang mit Gesetzen und Rechtsvorschriften hat.

    Aufgaben:
    Als Verwaltungsfachangestellte/r erledigt man allgemeine Büro- und Verwaltungsarbeiten. Hierbei müssen die rechtlichen Regelungen, die es gibt, beachtet und umgesetzt werden. Zu den Aufgaben gehören zum Beispiel die Beratung von Bürgerinnen und Bürgern, Bearbeitung von Anträgen (z.B. Baugenehmigung, Sozialleistungen) und die Erarbeitung von Verwaltungsentscheidungen unter Anwendung von verschiedenen rechtlichen Regelungen. Weiterhin gehören auch die Verwaltung und Organisation von Akten, Vorbereitung und Nachbereitung von politischen Sitzungen sowie Umsetzung von politischen Entscheidungen zu den häufigen Aufgaben.

    Berufsschule und Lehrgänge:
    Neben dem Besuch an der Berufsbildenden Schule in Walsrode finden Lehrgänge am Niedersächsischen Studieninstitut statt. Das Studieninstitut hat seine Sitze u.a. in Hannover, Lüneburg und Celle.

    Ausbildungsvergütung:
    Die Vergütung wird nach dem gültigen Tarifvertrag (TVAöD) geregelt.
    Ab 01.03.2019 gilt:

    • im 1. Ausbildungsjahr: 1.018,26 € brutto/Monat
    • im 2. Ausbildungsjahr: 1.068,20 € brutto/Monat
    • im 3. Ausbildungsjahr: 1.114,02 € brutto/Monat


    Nach der Ausbildung:
    Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung kann man weiter in einer Kommunalverwaltung oder auch auch in der Landes- und Bundesverwaltung eingesetzt werden.
    Im späteren Berufsleben hat man die Möglichkeit, sich in den unterschiedlichsten Fachrichtungen zu verwirklichen, dazu zählt zum Beispiel der Finanz-, Ordnungs-, Personal- und Baubereich. Es ist außerdem möglich sich zur/zum Verwaltungsfach- und Betriebswirt/in fortzubilden.

    Einstellungsrhythmus:
    Ausbildungsplätze werden grundsätzlich jährlich zum 01. August angeboten.

    Statement:
    Als ich meine Ausbildung begann, war ich mir unsicher, ob dies der richtige Weg für mich sei. Den ganzen Tag „nur“ Büroarbeit, war nicht meine Vorstellung von einem Traumjob, doch im Laufe der Ausbildung wurde mir bewusst, dass es mehr als nur „Computerarbeit“ ist. Denn während man als Auszubildende/r die verschiedenen Abteilungen durchläuft lernt man viel Neues kennen:

    • Bürgerbüro: Hier hast Du viel Kontakt mit den Bürgern und lernst wie Du Personalausweise, Reisepässe beantragst und Bürger an-, ab- oder ummeldest. Eine Besonderheit, welche die Stadt Munster bietet, ist zudem die Kfz-Zulassungsstelle!
    • Sozialamt: Überwiegend wirst Du in dieser Abteilung verschiedene Anträge im Bereich Wohngeld, Arbeitslosengeld und Sozialgeld bearbeiten und bei Gesprächen viel über den Umgang mit Bürgern lernen.
    • Ordnungsamt: „Offener Gullideckel“ oder „ein Baum droht zu stürzen“ sind Gefahren, die es zu beseitigen gilt. Genau dort greift das Ordnungsamt mit der Gefahrenabwehr, zum Schutze der Allgemeinheit, ein. Zu den weiteren Aufgaben zählt der Außendienst z.B. mit den Vollzugsbeamten „Knöllchen“ schreiben oder die KriPo bei Hausdurchsuchungen unterstützen. Zuletzt bekommst Du hier noch einen Einblick in das Gewerberecht: Anmeldung, Ummeldung und Abmeldung eines Gewerbes.
    • Bürgerhaus: Bei dem Zusammenspiel von Familie und Beruf kommen die KiTa´s und das Bürgerhaus ins Spiel. Die Abwicklung der KiTa-Beiträge und die Platzvergabe läuft über das Bürgerhaus ab. Eventuell wirst Du auch in der Telefonzentrale sitzen und gibst den Bürgern Auskünfte oder leitest sie an die Sachbearbeiter weiter.
    • Finanzen: 1.256,37 €, 719,12€, … Zahlen über Zahlen. Im Bereich Finanzen sind die Hauptaufgaben: Überweisungen, Bezahlung von Rechnungen und Gehältern, Erstellung von Haushaltsplänen, Bedarfsermittlungen, Barauszahlungen, Berechnung und Bearbeitung von Steuereinnahmen wie z.B. Grundsteuer, Hundesteuer usw.
    • Personal: Bearbeitung von Urlaubsanträgen, Reise- bzw. Fahrtkosten, Anordnungen schreiben, Zeiterfassung, Aktenbearbeitung, Einstellungen, Personalbedarfsermittlungen, Gehaltsabrechnungen und vieles mehr wirst Du in dieser Abteilung erledigen.
    • Bauverwaltung: Bauliche Entwicklung einer Stadt ganz nach „Forge of Empire“? In dieser Abteilung fällt die Bearbeitung der Flurstücke an, Du bekommst einen Einblick in die Baupläne, Friedhofsverwaltung. Verwaltung der Gemeindeflächen (Verkauf & Rückkauf) sowie die Außenstelle Bauhof sind weitere Kernpunkte dieser Abteilung.
    • Bauplanung: Planung von Straßenbau, (Ab-)Wasser, Einholung und Bearbeitung von Bauanträgen inkl. Vermessung, Planung und Zeichnung von Bauplänen sind nur einige der vielen Aufgaben. Beim Gebäudemanagement werden die stadteigenen Gebäude und Einrichtungen verwaltet und der Einsatz des Personals (Hausmeister, Reinigungsfachkraft etc.) geplant.

    Dieser kleine Überblick in die einzelnen Abteilungen zeigt, dass es mehr als nur „Verwaltungsarbeit am Computer“ ist.  Du hast viele unterschiedliche Aufgaben zu erledigen. Erst die Ausbildung bei der Stadt Munster hat mir gezeigt, wie vielfältig der Beruf ist und wie viel Spaß es machen kann. Die Anwendung und Umsetzung von Recht und Gesetz lernst Du in der Theorie und Praxis. Du wirst erstaunt sein, wie viel Wissen Dir davon im Alltag von Nutzen sein wird. Um Dich herum sind stets freundliche und kommunikative Kollegen, die Dir mit Rat und Tat zur Seite stehen, um Dich auf Deinem Weg zur Verwaltungsfachangestellten zu unterstützen.

    Lea Siemsglüß (Auszubildende im 2. Ausbildungsjahr)